Tag 08

Techniken und Werkzeuge

Gedankenhygiene

Halte deine Gedanken rein.

Wie eine körperliche Hygiene selbstverständlich ist für uns, so dürfen wir uns auch um unsere Gedankenwelt kümmern.
Es ist heute klar, dass negative Gedanken sich unterbewusst auf unser Leben auswirken. Und da ist es schon wieder, das Unterbewusstsein.
Es stellt sich nun die Frage, wie wir das überhaupt wahrnehmen, ob wir das sozusagen auf dem Schirm haben.
Eine Möglichkeit wäre sich die Momente im Alltag, in welchen man negativ denkt oder Negativität fühlt, empfindet konstant zu notieren, um so überhaupt mal einen Überlick zu bekommen.
Denn zuerst müssen wir sie bewusst wahr nehmen um dann dahinter blicken zu können und die Ursache zu finden.
Denn letztendlich beeinflussen Gedanken in Folge dann unser Handeln, unsere Körpersprach (nonverbale Kommunikation) uvm.

Und ganz wichtig ist es auch, die tägliche Informationsflut einzuschränken und möglichst keine negativen Nachrichten zu konsumieren, auf deren Ereignisse wir eventuell ohnehin keinen Einfluss haben.

Viel Erfolg!